Salle Pleyel Tickets
» Home   » Über uns    » Impressum    » AGB   
 
Facebook Twitter Google +
 
Paris Tickets
AKTUELLE NACHRICHTEN
Jetzt kaufen Oper, Ballett und klassische Konzerte Tickets zu berühmten Theater in Europa
 
Tickets buchen für berühmte Theater in Europa. Konzerte und klassische Konzerte Tickets. Online kaufen Tickets für Oper und Ballett Ereignissen an der Wiener Staatsoper, Teatro la Fenice, der Oper Garnier und der Opéra Bastille in Paris.

Salle Pleyel

 
» Home    » Salle Pleyel
 
 

Spielstätte: Salle Pleyel

 
252 Rue du faubourg Saint-Honoré
75008 Paris
France
 

Salle Pleyel


Die Salle Pleyel

Ein legendäres Wahrzeichen

Der Klavierbaugebäude Pleyel Im Jahr 1927, bereits mehr als hundert Jahre alt, bestätigt seine Herrlichkeit durch die Investition in den Bau einer neuen Halle, die vollständig für Konzertmusik gewidmet war : ein riesiges Gebäude wurde  nicht weit von der Place de l" Étoile errichtet , mit einem Auditorium für 3000 Sitzplätzen in einem modernen Stil der damaligen Zeit gebaut . Die Salle Pleyel, von dem Architekten Gustave Lion konzipiert, wurde damit am 19. Oktober 1927 mit einem monumentalen Konzert in der Kombination von Wagner, großen Namen der internationalen Musik ( Falla, Strawinsky ) und Vertreter der französischen Musikszene (Franck, Dukas , Debussy und Ravel), eröffnet.

Ein Feuer zerstörte das Auditorium weniger als neun Monate nach der Eröffnung. Der Zweig der Maison Pleyel, der das Gebäude verwaltet, wurde nie wieder vom Finanzschock erholt, und so im Jahr 1935, in einem Ausmaß auf 2.400 Sitze reduziert. Die Bank Crédit Lyonnais, die ursprünglich das Darlehen gewährte, würde die Eigentümerin der Halle.

Die Salle Pleyel wurde die berühmteste Konzerthalle in Paris. Es war dort, wo Strawinsky direkt zu Agon im Jahr 1957 zurückkehrte, dann Threni 1958, und wo Otto Klemperer seinen sehr intensiven spirituellen Interpretationen von Mahlers 9. Sinfonie und Beethoven's Heroica gab. Es ist dort, wo Orchestre de Paris  ihr Wohnsitz nahm und ein breites Publikum mit Daniel Barenboim eroberte. Es ist dort, wo die Musiker, sich erstreckend von Louis Armstrong bis Ravi Shankar, von Sviatoslav Richter bis Jorge Bolet von Jascha Heifetz bis David Oistrach; alle großen Interpreten haben gespielt, die unsere Wahrnehmung von Musik geprägt haben.

Im Jahr 1998, nach den finanziellen Schwierigkeiten des Crédit Lyonnais, die Salle Pleyel wurde zum Verkauf angeboten. Ihr neuer Inhaber, M. Hubert Martigny, Vorsitzender des Vorstandes der IDSH , ausgezeichnet mit dem künstlerischen Leitung von Carla -Maria Tarditi¸ bis es im Jahr 2002 für Renovierungsarbeiten geschlossen wurde.

Die neue Pleyel

Die Renovierungen, die von IDSH konzipiert und unternommen wurden, reagieren auf die Ambitionen des Projekts für die Wiedererhaltung der Schlichtheit und Reinheit, die diesen Ort durch die ursprüngliche Ästhetik gekennzeichnet hat. Die Restaurierung der Fassaden, der Halle, des Foyers und Inneren der Halle, geben dem Ganzen eine verflockende Erscheinung und einen deutlich verbesserten Komfort.


Verlorene Architektur wiedererlangt: in Bezug auf die Anforderungen der Denkmalschutzamtes, die Fassade, die Halle und ihre Rotunde haben ihre quasi ursprünglichen Art Déco- Eleganz wiedererlangt. Die Rotunde ist in eine großzügige Empfangshalle an der Rückseite der Reihen von Orchester umgewandelt, bietet einen ergänzenden Empfangsbereich von mehr als 600 Quadratmetern, auf denen zwei private Räume hinzugefügt wurden.

Das Überdenken der Spielbedingungen: um in der Lage zu sein, die Orchester in ihre Residenz willkommen zu heißen und zur gleichen Zeit sie auch einzuladen, alle Umkleideräume, Aufenthaltsräume und technische Bereiche wurden neu organisiert. Die den Musikern Gebäude mit Umkleideräumen, Gemeinschaftsräumen, Garderoben, und  Tonstudio zugewiesenes, wurde rund ein neues Stiegenhaus wiederaufgebaut, um auf die beruflichen Anforderungen von großen internationalen Orchestern zu reagieren.

Die Gestaltung des Auditoriums

High - Performance- Akustik: durch die Konstruktion von Neben Balkonen wurde  eine Harmonisierung der Schallverteilung ermöglicht. Ihre Funktion wie die Lüftungsschlitze, tragen zu frühzeitigen Klangreflexionen bei und so verbessern die Deutlichkeit und Wahrnehmung der Umgebung. Die Änderung der Decke und Seitenwände führen zu einer nahezu 20% Optimierung des Raumvolumens und tragen zu einer Erhöhung des Nachhalles bei. Die Spielfläche wurde streng neu angeordnet, um das Publikum bis zum Rand der Bühne zu empfangen und die Akustik effizienter erzeugen. Zur gleichen Zeit, an der Rückseite des Raumes, die Tiefe unter dem Balkon wurde reduziert, um den Abstand zwischen den Musikern und den Zuhörer zu verringern und gleichzeitig einen Beitrag zur Verbesserung von Eindrücken der Klarheit und der Gegenwart des Ton zu leisten.

Die Qualität  des Hörens: die Verbesserung auf höchster Ebene, ein wesentlicher Teil dieser Renovierung wurde in der Aufstellung von neuen Stühlen, in der Verringerung der Anzahl der Sitze vorgesehen, um jedem einzelnen mehr Platz zu geben ( 1.913 Plätze im Vergleich zu 3000 im Jahr 1927 ) und eine Verbesserung der Sichtbarkeit durch Wiederabstufung von den Balkonen. In gleicher Weise wurde Orchester Sitz aufgehellt und hat jetzt etwas weniger als 1.000 Sitzplätzen. Auf der Rückseite der Bühne, können die Chorbänke Plätze für 160 Personen zur Verfügung stellen. Der erste Balkon hat annähernd 400 Sitzplätzen und der zweite 300 Sitzplätzen. Jeder der vier Seiten Balkone kann für 19 Personen Platz bieten.

Neue Bühnenausrüstung: die ganze Bühne wurde mit einem verstärkten Raumvolumen erneuert, nämlich eine größere Bühne und eine neu gestaltete Vorbühnen. Diese Änderungen, verbunden mit der Hinzufügung einer starken technischen Ausrüstung, insbesondere den Einbau einer vollständig mechanisierten und mobilen Bühne mit Fähigkeit der Anpassung auf jeder Art von Repertoire.

Zugang


Metro
Linie 2: Haltestelle Ternes
Linien 1, 6, RER A: Charles de Gaule Station - Etoile


Bus
Hoche Saint-Honoré : Linien 43 , 93 ( Bushaltestelle vor der Salle Pleyel )
Place des Ternes : Linien 30, 31


Parkplatz
1 Hoche : gegen Nr. 18 , Avenue Hoche ( max. Höhe 1,90 m )
2 Etoile Wagram : 22, Avenue de Wagram Bis ( max. Höhe 1,90 m )
3 Ternes : 38, Avenue des Ternes


Erreichbarkeit: Die Konzerthalle kann mit dem Aufzug erreicht werden. Rollstuhlgerechte Toiletten befinden sich auf jeder Etage.

 
 
AKTUELLE NACHRICHTEN
Jetzt kaufen Oper, Ballett und klassische Konzerte Tickets zu berühmten Theater in Europa
 
Tickets buchen für berühmte Theater in Europa. Konzerte und klassische Konzerte Tickets. Online kaufen Tickets für Oper und Ballett Ereignissen an der Wiener Staatsoper, Teatro la Fenice, der Oper Garnier und der Opéra Bastille in Paris.