Fürst Igor | Oper

Tickets kaufen
Januar 1970
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Oper in zwei Akten mit einem Prolog
auf Russisch durchgeführt (die Leistung wird Englisch Titeln synchronisiert haben)

Laufzeit : 3 Stunden 45 Minuten
Die Leistung hat eine Pause

 

Igor Svyatoslavich: Römischer Burdenko
Jaroslawna: Anna Markarova
Vladimir Igorevich: Sergei Semishkur
Prinz Galitsky: Vladimir Vaneyev
Khan Konchak: Pavel Shmulevich
Konchakowna: Zlata Bulycheva


Musik von Alexander Borodin
Libretto von dem Komponisten auf der Grundlage der alten russischen epos Die Geschichte von Igor's Raid


Produktion von Yevgeny Sokovnin (1954)
Set Designer: Nina Tikhonova, Nikolai Melnikov (1954)
Polovtische Tänze Choreographie von Michel Fokine (1909)


Musikalischer Leiter: Valery Gergiev
Direktor der neuen Version: Irkin Gabitov
Designer der neuen Version: Vyacheslav Okunev
Lichtdesigner: Vladimir Lukasevich
Principal Chor Master: Andrei Petrenko
Musikalische Vorbereitung: Irina Soboleva

Programm und Besetzung

Künstler


Igor Swjatoslawitsch: Roman Burdenko
Jaroslawna: Tatjana Pawlowskaja
Konchakovna: Olga Borodina
Wladimir Igorewitsch: Jewgeni Akimow
Fürst Galizkij: Wladimir Vaneyev
Khan Konchak: Sergei Aleksashkin


Credits


Musik von Alexander Borodin
Libretto des Komponisten nach dem altrussischen Epos Die Geschichte von Igors Raubzug


Inszenierung von Jewgeni Sokownin (1954)
Setdesigner: Nina Tichonowa, Nikolai Melnikow (1954)
Choreographie Polowtische Tänze von Michel Fokine (1909)


Musikalischer Leiter: Valery Gergiev
Direktor der neuen Version: Irkin Gabitow
Designer der neuen Version: Wjatscheslaw Okunjew
Lichtdesigner: Wladimir Lukasewitsch
Hauptchormeister: Andrej Petrenko
Musikalische Vorbereitung: Irina Soboleva

Fotogalerie

Mariinski-Theater

Das Mariinski-Theater (russisch Маpиинский театp) ist eines der bekanntesten Opern- und Balletthäuser der Welt. Das Gebäude liegt am Sankt Petersburger Theaterplatz; viele wichtige russische Opern und Ballette wurden hier uraufgeführt. Es ist die Heimat des bei Auslandsauftritten immer noch gern so genannten Kirow-Balletts. Das Ballett trägt inzwischen auch den offiziellen Namen Ballett-Kompagnie des Mariinski-Theaters.

 

Das 1860 von Alberto Cavos errichtete Gebäude wurde ursprünglich nach Maria Alexandrowna von Hessen-Darmstadt, der Frau Zar Alexanders II., benannt. Als im Jahr 1886 das Gebäude des Bolschoi Kamenny Theaters sich als baufällig erwies, zogen unter dem Intendanten Iwan Wsewoloschski die kaiserliche Oper und das kaiserliche Ballett ins Mariinski-Theater. 1919 erhielt es zunächst den Namen GATOB (Gosudarstwennyj akademitscheski teatr opery i baleta, deutsch „Staatliches Akademisches Opern- und Balletttheater“) und wurde 1935 nach dem 1934 ermordeten Vorsitzenden des Leningrader Sowjets, Sergei Kirow, in Kirow-Theaterumbenannt. Seit 1992 trägt es wieder seinen ursprünglichen Namen.

 

Das Gebäude fasst 2000 Zuschauer. Der Zuschauersaal ist reich in Blau, Weiß und Gold geschmückt. Sehr aufwendige Restaurierungs- und Umbauarbeiten unter Leitung des Architekten Dominique Perrault wurden 2009 abgeschlossen. Die Akustik der Konzerthalle, die durch Yasuhisa Toyota und seine Firma geplant wurde, wurde 2006 fertiggestellt. Am 2. Mai 2013 wurde in Anwesenheit des russischen Staatschefs Wladimir Putin der Neubau des Theaters eingeweiht (Kosten 550 Millionen Euro).
 

Der Chefdirigent, Künstlerischer Leiter und Direktor des Theaters ist Waleri Abissalowitsch Gergijew.

Ähnliche Veranstaltungen