Die vier Jahreszeiten - Luft - Wurf Nachtmusik

Programm und Besetzung

Florentiner Kammerorchester
Künstlerischer Leiter: Marco Lorenzini


Programm


J. Pachelbel
Kanon


J. S. Bach
Luft


W. A. Mozart
Eine kleine Nachtmusik


A. Vivaldi
Die vier Jahreszeiten

Tickets kaufen
Oktober 2019 Next
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

St. Stephen Auditorium

Das prächtige St. Stephen Auditorium befindet sich im Herzen von Florenz, neben der berühmten und einzigartigen alten Brücke. 


Sie ist leicht zu erreichen, wenn man die Via por Santa Maria hinuntergeht, eine der elegantesten und zentralsten Straßen im Stadtzentrum von Florenz, die den Platz der Republika mit der Alten Brücke verbindet.


St. Stephan ist eines der ersten Kirchengebäude in Florenz. Sie wurde um 1116 erstmals urkundlich erwähnt, wurde aber wahrscheinlich viel früher gebaut. Ursprünglich im einfachen romanischen Stil erbaut, wurde sie später erweitert und im gotischen und barocken Stil restauriert.
Im Jahr 1986 wurde sie wegen der Entvölkerung des Stadtzentrums entlassen.


Im Laufe der Jahrhunderte war St. Stephan viele Male Gegenstand einiger Renovierungen. Sie wurde 1585 an die Augustiner übergeben und dank der finanziellen Unterstützung der wichtigsten Familien von Florenz, wie Bartolommei, Lamberti, Girolami, Riccomanni, Tolomei-Gucci und Gherardini, die zur Verzierung des Kircheninneren beitrugen, restauriert und verschönert. Im Laufe des XV. Jahrhunderts wurde der Hof neben der Kirche gebaut, der einen Grabstein aus Serenastein setzt. Da Florenz die Wiege der Renaissance war, wurden speziell für viele der Kirchen und Familienkapellen großartige Kunstwerke von den größten Künstlern aller Zeiten in Auftrag gegeben.


Die Fassade bewahrt ihren romanischen Aspekt im unteren Teil, während die drei Spitzbogenfenster im oberen Teil zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert hinzugefügt wurden, zusammen mit dem Haupteingang, der von einer runden Lünette aus weißem und grünem Prato-Marmor überragt wird.


Die beiden anderen kleinsten Türen auf der rechten und linken Seite bewiesen, dass die Kirche am Anfang eine Kirche mit einem Kirchenschiff und zwei Gängen statt eines Mittelschiffs wie heute sein sollte.


Zwischen 1631 und 1641 wurden der Chor und die Krypta mit wenigen Änderungen überarbeitet, ebenso wie das Interieur, das wahrscheinlich dank des Projekts des Architekten Tacca und der Vorschläge von Bartolommei im Barockstil renoviert wurde. Altäre der beiden gegenüberliegenden Seiten wurden ebenfalls im XVII. Jahrhundert hinzugefügt.


Im Inneren befinden sich wunderschöne Meisterwerke, darunter die eigentümliche Treppe von Buontalenti mit einer Marmorbrüstung aus Santa Trinità aus dem Jahr 1574, der 1591 von Giambologna geplante Altar, viele Renaissance-Gemälde und Kruzifixe.


1783 schloss sich Stephanus der abgerissenen Kirche St. Cecilia an, von der er mehrere Innendekorationen und Farben erhielt, die er noch heute bewahrt; aus diesem Grund wurde sie am 14. Oktober 1787 vom Martini-Erzbischof in "St. Stephan und St. Cecilia Kirche" umbenannt.
Die Kirche wurde während des Zweiten Weltkriegs sowie 1966 wegen der Überschwemmung und zumindest 1993 wegen des Bombenanschlags in der Georgofoli Street weitgehend zerstört.


Ende der 90er Jahre schließlich restauriert, ist das Auditorium heute dank seiner prächtig dekorierten Innenräume und seiner perfekten Akustik ein ausgezeichneter Ort, um ein unvergessliches Erlebnis zwischen Kunst, Architektur und Musik in Florenz zu erleben.

Ähnliche Veranstaltungen